Mitwirkungs- und Offenlegungspflichten

Mitwirkungspolitik der WAVE Management AG gemäß der Aktionärsrechte-richtlinie (ARUG II)

Stand: 01.01.2020

Mitwirkungspolitik, Mitwirkungsbericht, Abstimmungsverhalten

Gemäß § 134b AktG in der Fassung des Gesetzes zur Umsetzung der zweiten Aktionärsrechterichtlinie (ARUG II) haben Institutionelle Anleger und Vermögensverwalter eine Politik, in der sie ihre Mitwirkung in den Portfoliogesellschaften beschreiben (Mitwirkungspolitik), zu veröffentlichen. In dieser sind insbesondere folgende Punkte zu behandeln:

1. die Ausübung von Aktionärsrechten, insbesondere im Rahmen ihrer Anlagestrategie,

2. die Überwachung wichtiger Angelegenheiten der Portfoliogesellschaften,

3. der Meinungsaustauch mit den Gesellschaftsorganen und den Interessenträgern der Gesellschaft,

4. die Zusammenarbeit mit anderen Aktionären sowie

5. der Umgang mit Interessenkonflikten.

(2) Institutionelle Anleger und Vermögensverwalter haben jährlich über die Umsetzung der Mitwirkungspolitik zu berichten. Der Bericht enthält Erläuterungen allgemeiner Art zum Abstimmungsverhalten, zu den wichtigsten Abstimmungen und zum Einsatz von Stimmrechtsberatern.

(3) Institutionelle Anleger und Vermögensverwalter haben ihr Abstimmungsverhalten zu veröffentlichen, es sei denn, die Stimmabgabe war wegen des Gegenstands der Abstimmung oder des Umfangs der Beteiligung unbedeutend.

Erläuterungen zur Ausübung von Aktionärsrechten, insbesondere im Rahmen ihrer Anlagestrategie

Erläuterungen zur Überwachung wichtiger Angelegenheiten der Portfolio-gesellschaften

Erläuterungen zum Meinungsaustauch mit den Gesellschaftsorganen und den Interessenträgern der Gesellschaft

Erläuterungen zur Zusammenarbeit mit anderen Aktionären

Erläuterungen zum Umgang mit Interessenkonflikten

Erläuterungen zur Umsetzung der Mitwirkungspolitik

Erläuterungen zum Abstimmungsverhalten