Fondsmanagerkommentar September 2018

Fondsmanagerkommentar

US-Börsen im Alleingang

Handelskrieg, Populismus, Schwellenländer-Krise, die Gefahr eines ungeordneten Brexit, ungewisse Notenbankpolitik, Säbelrasseln im Nahen Osten, Konjunkturabschwächung,…- es vergeht kaum ein Tag ohne neue Hiobsbotschaften. Ein ungemütliches Klima für Anleger könnte man meinen. Und tatsächlich können sich die als Risikoanlageklassen geltenden Aktienmärkte dieser unsicheren Gemengelage nicht entziehen. Mit einer Ausnahme: während sich die Aktienbörsen im Rest der Welt in 2018 hochvolatil und von zahlreichen Verlustphasen geprägt entwickeln, lassen die schlechten Nachrichten die US-Aktienmärkte (bspw. der Leitindex S&P500) unbeeindruckt. Spätestens seit Mai öffnet sich eine deutliche Schere in der Wertentwicklung.

Für diese Entwicklung gibt es gute Gründe. Die Konjunkturlokomotive USA hat jüngst wieder Fahrt aufgenommen, mit einer auf das Jahr hochgerechneten BIP-Wachstumsrate i.H.v. 4,2% im zweiten Quartal wurden die Erwartungen übertroffen. Die US-Wirtschaft bleibt im Tritt. Zudem werden die globalen Kapitalmärkte von US-Anlegern dominiert. Bei aufkeimender Unsicherheit ziehen diese sich vermehrt in ihren Heimatmarkt zurück, d.h. US-Aktien werden gekauft, die übrigen Märkte verkauft. Außerdem dürften die US-Börsen bei einer Eskalation im Handelskonflikt weniger getroffen werden als bspw. die großen Exportnationen China und Deutschland. Und zu guter Letzt verfolgt die US-Notenbank Fed eine verlässliche Geldpolitik, das sorgt für zusätzliche Sicherheit und Planbarkeit bei den Investoren.
Wir haben auf diese Entwicklung reagiert, indem wir bereits im Juni Teile des Aktienexposures der Total Return Fonds über den S&P500 abgebildet haben. Dies half speziell im schwachen Börsenmonat August die negative Aktienmarktentwicklung der europäischen Aktienbörsen abzumildern. Fakt ist jedoch auch: empirisch betrachtet war die Abkoppelung eines Teilmarktes i.d.R. nicht von Dauer. Früher oder später sollte sich die aufgezeigte Schere also wieder schließen, zumindest zum Teil. Solange sich die US-Börsen jedoch weiterhin fest präsentieren, halten wir an unserer Position in US-Titeln fest. Wir begleiten unsere Positionierung jedoch eng, um taktisch auf die jeweiligen Marktbewegungen reagieren zu können. Wie wir im abgelaufenen Monat darüber hinaus agiert haben, erfahren Sie im Folgenden.

Veränderungen innerhalb unserer Fonds:

Im WAVE Total Return Fonds R (flexibler, defensiver europäischer Mischfonds mit absolutem, positivem Ertragsziel) erhöhten wir im Berichtsmonat den Anteil an kürzer laufenden Anleihen zu Lasten länger laufender Pfandbriefe sowie Bank- und Unternehmensanleihen. Um eine Veränderung der durchschnittlichen Zinsbindung zu vermeiden, wurden bestehende Derivate-Positionen geschlossen. Der Fonds wurde mit Aktienquoten von 10% - 25% durch den August gesteuert. Die durchschnittliche Restlaufzeit der Anleihekomponente hielten wir weiterhin deutlich verkürzt bei Werten zwischen 0,5 und 1 Jahr.

Der Fondspreis ermäßigte sich im August um 2,12%.

Im WAVE Total Return Fonds Dynamic R (flexibler, ausgewogener europäischer Mischfonds mit absolutem, positivem Ertragsziel) erhöhten wir im Berichtsmonat den Anteil an kürzer laufenden Anleihen zu Lasten länger laufender Pfandbriefe sowie Bank- und Unternehmensanleihen. Um eine Veränderung der durchschnittlichen Zinsbindung zu vermeiden, wurden bestehende Derivate-Positionen geschlossen. Der Fonds wurde mit Aktienquoten von 20% - 50% durch den August gesteuert. Die durchschnittliche Restlaufzeit der Anleihekomponente hielten wir weiterhin deutlich verkürzt bei Werten zwischen 0,5 und 1 Jahr.

Der Fondspreis ermäßigte sich im August um 2,17%.

Im HannoverscheBasisInvest (Investmentgrade-Rentenfonds, Anlageschwerpunkt EUR) erhöhten wir im August den Anteil an kürzer laufenden Anleihen zu Lasten länger laufender Pfandbriefe sowie Bank- und Unternehmensanleihen. Um eine Veränderung der durchschnittlichen Zinsbindung zu vermeiden, wurden bestehende Derivate-Positionen geschlossen. Die Duration hielten wir – verglichen zur Benchmark – leicht verkürzt.

Der Fondspreis ermäßigte sich im August um 3,22%.

Im Rentenportfolio des HannoverscheMediumInvest (Mischfonds ausgewogen; Aktien, Anlageschwerpunkt Euro-Länder / Investmentgrade-Renten, Anlageschwerpunkt EUR) erhöhten wir im Berichtsmonat den Anteil an kürzer laufenden Anleihen zu Lasten länger laufender Pfandbriefe sowie Bank- und Unternehmensanleihen. Um eine Veränderung der durchschnittlichen Zinsbindung zu vermeiden, wurden bestehende Derivate-Positionen geschlossen. Das Aktienportfolio bestand unverändert aus liquiden Standardtiteln aus DAX und EuroStoxx. Die Netto-Aktienquote variierten wir zwischen 45 und 60%. Die Duration hielten wir – verglichen zur Benchmark – leicht verkürzt.

Der Fondspreis ermäßigte sich im August um 2,38%.

Der HannoverscheMaxInvest (Aktienfonds, Anlageschwerpunkt Euro-Länder) wies im Berichtszeitraum eine Titelauswahl von Aktien aus DAX und EuroStoxx auf. Die Netto-Aktienquote  variierten wir im Februar zwischen 95 und 110%.

Der Fondspreis ermäßigte sich im August um 1,15%.

Fondsmanagerkommentar September 2018

Herunterladen (PDF 236 KB)

Wichtiger Hinweis

Die auf der folgenden Webseite enthaltenen Informationen sind ausschließlich für institutionelle Anleger, Anlageberater und / oder Privatanleger mit Hauptwohnsitz in Deutschland bestimmt.

Mit der Wahl Ihrer Zielgruppe stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen und der Verwendung von Cookies zu.